Sei ein bisschen mutig

Es ist ein schöner und sonniger Tag irgendwann knapp vor den Sommerferien. Ich sitze mit Schülerinnen und Schülern meiner Englisch-Klasse auf den Stiegen zur Aula und unterhalte mich mit ihnen über alles mögliche Triviale. Zu diesem Zeitpunkt ist schon klar, dass ich die 16 Jährigen SuS nicht bis zur Matura begleiten werde. „Frau Prof?“, fragt…

Mein Balkon der Wahrheit

Ich schreibe in meinem Tagebuch und blicke, auf dem Balkon sitzend, über die Berglandschaft inmitten derer ich sitze. Hinab auf das Tal und die Dörfer, hinauf auf die Bergspitzen, Pässe und Gipfelkreuze. Ich sitze hier schon seitdem ich ein kleines Mädchen bin. Klar, nicht durchgehend. Aber beständig. Das hier ist der Ort an den ich…

Mit dir will ich atmen

Ich weiß nicht was wir sind, aber dein Eintrag in meinem Jahrbuch lässt eindeutig vermuten, dass wir das was da zwischen uns schlummert und brodelt jetzt ausschreiben. Wenn auch noch nicht aussprechen. Oder du es zumindest tust. Denn geschrieben hast du, damit es alle lesen können. Du hast 1000 Worte wo ich glaubte keine zu…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag 8: Eigenheim und Eigenverantwortung

Im Laufe des Tages wird verkündet, dass die Selbstinszenierung noch bis Ostermontag aufrecht erhalten werden soll. Das bedeutet Ostern ohne Fleischweihe, Osterfeuer, Palmbuschen-Tragen, und Eucharistiefeier. Am höchsten Fest der Kirche! Ohje ohje. Angeblich soll auch das Wetter schlechter werden. Dann hilft mir der Garten auch nicht mehr ganz so viel. Werden wir wohl tatsächlich im…

Ein Abschluss

Ja, das Jahr bin ich auch im Begriff abzuschließen. Trotzdem werden diese Zeilen jetzt von etwas ganz anderem handeln. Ich bin gerade wieder im Outback. Das ganz, ganz versteckte Ende der Welt, an dem ich letztes Jahr gelebt habe. Ich habe Freunde besucht, den Schnee und die Ruhe genossen, mir die Bauprojekte von Freundinnen mit…

Es tut nicht mehr weh

Ich sitze in der U6 auf dem Weg Richtung Karlsplatz und muss davor noch irgendwo umsteigen. Schwedenplatz vermutlich. Draußen zieht das grauslich-schöne Wien an mir vorbei und als sich jemand an mir vorbei Richtung Tür drückt und ich seinen Rucksack in mein Gesicht gedrückt bekomme fühle ich mich fast ein kleines bisschen zuhause. Haller singt…

Rette mich wer kann

Oh nein. Ich trete aus einem gold bestukten Raum und betrete den nächsten und das ist das Einzige das ich mir denke: oh nein. Mein Rock fühlt sich so falsch und so eng an wie das Lächeln im Gesicht dieser Schnösel-geschniegelten Männer und der Frauen die den Raum füllen. Ich bin froh hohe Schuhe zu…

Umbruch-Umzug. Alles neu macht der Mai!

Alles ist im Umbruch. Ich befinde mich im Umzug. Im Wandel. Wohnungs-technisch, aber auch Allgemein-technisch. Nichts bleibt wie es ist und nichts wird wie es war. VERÄNDERUNG schreie ich nicht mehr nur im Frisörsessel…aber auch in dem. Ich bin jetzt blond. Werde immer blonder. Wahnsinnig mehr FUN habe ich bis jetzt nicht. Aber in jedem…

Explosion

Kabooom! Gestern ist mein Blog explodiert. So gut wie alle Artikel wurden angeklickt. Irgendjemand ist gerade auf meinen Blog-Geschmack gekommen. Welcome! Welcome! Welcome! Ich liege auf der Couch meiner Eltern, in der Heimat, und schaue am Heimatkanal Schwarwaldmelodien. Im Fernsehen ist Frühling und in der steirischen Hauptstadt auch. Bei mir im Outback noch nicht. Anfang…

In Nächten wie diesen

In Nächten wie diesen, in denen der Regen so laut auf meine Dachfenster fällt, dass er mich mehr stört als der helle Vollmond der mein Zimmer erhellt und sich alles in und außerhalb meines Bettes und Körpers falsch anfühlt…in Nächten wie diesen frage ich mich dann, ob ich das Verlieben verlernt habe. Wie kann es…