[Selbst]Zweifel

Das hier ist nicht der Text über eine Beziehungskrise. Klar kriselts manchmal in meiner Beziehung zu meinem Partner, aber ich will ihn heiraten und das heißt ich will ihn lieben und das wiederum heißt ich will die Krisen die wir durchleben bewältigen. Ja, gut, nicht jeden Tag so 1000 Prozent, aber eben doch. Doch genug….

Mein Balkon der Wahrheit

Ich schreibe in meinem Tagebuch und blicke, auf dem Balkon sitzend, über die Berglandschaft inmitten derer ich sitze. Hinab auf das Tal und die Dörfer, hinauf auf die Bergspitzen, Pässe und Gipfelkreuze. Ich sitze hier schon seitdem ich ein kleines Mädchen bin. Klar, nicht durchgehend. Aber beständig. Das hier ist der Ort an den ich…

Es tut nicht mehr weh

Ich sitze in der U6 auf dem Weg Richtung Karlsplatz und muss davor noch irgendwo umsteigen. Schwedenplatz vermutlich. Draußen zieht das grauslich-schöne Wien an mir vorbei und als sich jemand an mir vorbei Richtung Tür drückt und ich seinen Rucksack in mein Gesicht gedrückt bekomme fühle ich mich fast ein kleines bisschen zuhause. Haller singt…

Das Cider-Prinzip

Ich bin wieder da. Nicht da wo ich hingehöre. Nicht da wo zuhause ist. Das liegt vor allem daran, dass ich nicht weiß wo das ist. Zuhause. Wo ich hingehöre. Aber ich weiß, dass ich da bin. Da wo es ruhig ist. Und voller Schnee. Und voller Berge und Menschen in Trachten, die Blasmusik-Instrumente spielen…

Alles an was ich denken kann

Alles an was ich denken kann ODER verliebt-sein ist anstrengend. Mein stümperhafter Versuch mir Gefühle von der Seele zu schreiben und unvergleichbar hartnäckige Schwärmerei in schlechter Poesie zu ertränken.   Alles an was ich denken kann bist Du. schon eine ganze Weile lang. Länger als ich mir oder sonst irgendjemandem zugestehen möchte würde kann. Denn…

Was ich alles nicht bin

Ich bin nicht schwindelfrei. Ich bin nicht furchtlos. Ich bin nicht groß. Ich bin nicht blond. Ich bin nicht atemberaubend schön. Ich bin nicht streitsüchtig (aber angriffslustig). Ich bin nicht übermaßig kompliziert, auch wenn meine Sätze öfter danach klingen. Ich bin nicht langweilig. Ich bin nicht selbstlos. Ich bin nicht entscheidungsfreudig, aber schon entscheidungsfähig. Ich…

Bin wieder da

„Bin wieder da.“, schreibt mir Jonas um 23:24 Uhr. Ich antworte ihm schon einen ganzen Tag lang nicht. Ich habe ihm nicht mehr wirklich etwas zu sagen. Eigentlich hatte ich das auch noch nie. –und in meinem Leben ist jetzt kein Platz mehr für Leere, die von Menschen in mein Leben gebracht wird. Ich bin nämlich…

Es geht mir gut. All is well.

Zuhause regnet und schneit es auf die Kirschblüten, lasse ich mir über die Insel über Whatsapp mitteilen. Ha!Ha! Schönwetter in London und Umgebung! Sonnenschein! Zwischenzeitlich wolkenlos! Rumgammeln am Trafalgasquare oder in irgendeinem Park, wenn mir die Füße weh tun und Melonen-Stückchen aus der Plastikpackung futtern, ohne zu frieren. Yes! Trotzdem, nichts ist perfekt. Sorry, Umwelt….

Das beste Comeback aller Zeiten

Ostersonntag und ich wache in einem tyrkisen, aber immer dunklen, Schlafsaal bei King’s Cross, London, auf. 24 andere schnarch-schnupf-stöhnen neben mir noch, aber ich kann irgendwie nicht mehr schlafen. Beim Essen im Gemeinschaftsaal bin ich die Einzige die vor dem Essen ein Kreuzzeichen macht. Das erntet mir einige argwöhnische Blicke, eröffnet aber auch tolle Gespräche….

Mit Milch, bitte

Hello London my old friend! Es ist Ostersamstag und ich bin in London. Ganz alleine. Weil ich das unbedingt so wollte. Ich glaube, deswegen machen sich meine Eltern Sorgen. Nicht, weil sie mir nicht zutrauen alleine zu reisen, sondern eher, weil ich das so unbedingt, trotzig wollte und es aktiv abgelehnt haben, dass sich mir…