In den Geburtstag hinein

Seit drei Jahren schreibe ich nun jedes Jahr in der Nacht auf meinen Geburtstag einen Text mit dem Titel „In den Geburtstag…“ …weinen war schon dabei. Schweigen war schon dabei…dieses Jahr geh ich irgendwie nur so hinein. Hinein in meinen Geburtstag und hinein in den nächsten harten Lockdown.

Eigentlich wollte ich ja nach Dänemark. Wie zu meinem Geburtstag vor 4 Jahren. „Früher“ bin ich zu meinem Geburtstag immer verreist.

Ich versuche meinen Ärger über die Situation in der Schule an diesem Tag hinter mir zu lassen. Den Ärger über meine konstante Gefährdung. Die von mir persönlich, meinen Schüler:innen, meinen und ihren Angehörigen. Wir, die wir alle K1 sind, aber als K2 gelten. Wir, die wir um unseren Schutz kämpfen und doch machtlos sind. Über 4 Stunden habe ich mich in der Kälte für die 3. Impfung angestellt. Lehrpersonal ist einfach auf sich alleine gestellt. Der Lehrkörper ist durchwegs veraltet, haben auch Angehörige die gefährdet sind. PCR testen in der Schule findet für Ungeimpfte 1x die Woche statt. Lehrpersonal darf nicht mittesten. Dafür ist in der Freizeit Zeit, wenn man zwischen den doppelten Vor-und Nachbereitungen der Stunden noch Zeit findet. Ergebnis kommt dann am nächsten Tag, wenn die Infizierten schon den 2. Tag in der Schule waren, bis vor kurzem ohne Maske. Ich könnte noch weiter ranten, die Absurdität von Maskenpausen und Co aufzählen, aber wie gesagt… ich nehme mich zurück. Nicht auch noch an meinem Geburtstag ärgern.

Die Impfnebenwirkung ist wieder brutal. 2x AZ war schlimm, aber Pfizer haut auch rein. Ich bin also recht k.o an diesem meinem 28. Geburtstag.

Jetzt bin ich der 30 schon sehr nahe. Ich spüre das auch. Es beunruhigt mich nicht, aber ich bin mir meiner Alterung bewusst. Ich beginne zu begreifen, dass sich das Leben verändert. Nicht nur wegen Corona. Ich bin nicht alt, aber ich bin auch nicht mehr jemand den man unumwunden jung nennen würde. Ich bin wohl tatsächlich in der Kategorie erwachsen angekommen und fühle mich auch so.

In meinen Geburtstag hinein gehe ich mit dem Hund und dem Verlobten im Wald der Großeltern, unweit von meinem Geburtsort. Es ist ein schöner Spätherbsttag, der nicht annähernd so kalt ist wie der 20.11.1993. Von der sozialen Kälte mal abgesehen.

Happy Birthday to me

stay safe

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. marie sagt:

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute zum Geburtstag 🌼 und… halte durch… Hätti-Tati-Wari bringt uns leider nicht weiter, nur das Akzeptieren des aktuellen Zustandes und wieder mal das Beste draus machen. Ich glaube ganz fest daran, dass dieser – so hoffe ich – letzte harte Lockdown vieles vermeiden wird, was uns sonst noch blühen würde….💜

    Gefällt 1 Person

    1. Wie gesagt, Lockdown gibts für mich eh nicht 😂 Die Schulen bleiben offen

      Gefällt 1 Person

  2. Alles Gute.
    Ich reg mich schon auf, dass mein Arbeitgeber das Großraumbüro für super und sicher hält. Dein Arbeitgeber… Nun ja.
    Auf den nächsten 20.11., was immer der bringen mag.

    Gefällt 1 Person

    1. Genau! Und Zib Nachrichten bis dahin nur mehr mit einem Glas Wein

      Gefällt 1 Person

  3. Wolfgang R sagt:

    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute. Und ganz besonders dass du diesem Virus nie begegnest.

    Gefällt 1 Person

  4. Happy Birthdaaaaaay nachträglich ❤ dein häufigeres Schreiben fehlt mir, ich liebe deine Text, völlig egal, was du schreibst, und sei es ne Einkaufsliste.

    Gefällt mir

    1. Oh daaanke! Das wärmt mein Herz extrem!

      Gefällt mir

  5. Happ Birthday nachträglich 🎂💖 Und zum Lockdown hab ich leider keine Worte mehr……

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s