Ein richtig gutes Date

Nennen wir ihn Franz und gehen wir davon aus, dass er eigentlich zunächst rein optisch nicht unbedingt mein Typ ist. Schon recht groß, aber auch recht blond- keine wahnsinnig sonore Stimme in die ich mich akustisch hineinlegen möchte, und seine Nase sieht geschätzte sieben mal gebrochen aus. Außerdem haben seinen Zähne nie eine Zahnspange gesehen…

Trümmerfrau

Mein Herz lag in Trümmern. Schon so oft. Und immer wieder waren es zuerst die Anderen, die die zerbrochenen Herzsplitter aufhoben und begannen sie mit ihrer Liebe, ihrem Zuhören und dem geteilten Leid, in meinem gefühlten Elend, vorsichtig wieder an mein Herz zu basteln. Sie blieben so lange bei mir bis ich es in meinen…

Es tut nicht mehr weh

Ich sitze in der U6 auf dem Weg Richtung Karlsplatz und muss davor noch irgendwo umsteigen. Schwedenplatz vermutlich. Draußen zieht das grauslich-schöne Wien an mir vorbei und als sich jemand an mir vorbei Richtung Tür drückt und ich seinen Rucksack in mein Gesicht gedrückt bekomme fühle ich mich fast ein kleines bisschen zuhause. Haller singt…

In den Geburtstag schweigen

Letztes Jahr um ganz genau diese Zeit lag ich in einem anderen Bundesland, in einem ganz anderen Ort und Fleck meines Österreichs, unter viele Decken eingemauert, unter meinen von Schnee verdeckten Dachfenstern und weinte. Ich weinte mich in meinen 25. Geburtstag hinein. So richtig. So ganz furchtbar roh und tief schluchzend. Es fühlt sich damals…

Baby, das reicht mir nicht

Es war im Sommer. Die Texte aus der Zeit lassen es erahnen. Knapp ein Jahr nach unserem Beziehungsversuch trittst du wieder in mein Leben. Nicht, dass du es nicht vorher auch schon ab und zu versucht hättest. Aber das habe ich ignoriert. Da blieb ich so hart wie mein Herz weich war. Ich würde gerne sagen,…

Rette mich wer kann

Oh nein. Ich trete aus einem gold bestukten Raum und betrete den nächsten und das ist das Einzige das ich mir denke: oh nein. Mein Rock fühlt sich so falsch und so eng an wie das Lächeln im Gesicht dieser Schnösel-geschniegelten Männer und der Frauen die den Raum füllen. Ich bin froh hohe Schuhe zu…

Kana da in Bogotá

Ja, ich weiß. Schlechter Titel. Zwei Monate bin ich nun schon unterwegs. Zuerst USA, Westküste, und nun Südamerika. Gerade Bogotá. Augenblicklich der Flughafen. Es geht weiter. Immer weiter. Aber wohin? Ich fühlte mich so im Stillstand eines vermeintlich langweiligen Lebens gefangen, dass ich einfach mit Ende des Schuljahres das komplette Gegenprogramm eingeläutet habe. Mit beiden…