Eine Nachricht von Mark

Drei Tage lang hatte ich in den Untiefen Perus kein Internet. Drei Tage in denen mich Bilder von der Marillenernte meiner Großeltern erreicht hätten, die Frage einer Freundin wie es mir geht und die einer anderen Freundin, dass sie an mich denkt. Und ein Bild von meinem Hund bei meinen Eltern. Auch erreicht hätte mich…

Mit offenen Augen

Ich bin in Peru. Gehe mit offenen Augen durch fremde, andere Straßen und schlafe in fremden, anderen Betten. Ich stehe vor dem grauen Meer unter grauem Himmel und atme meinen Schmerz in die Wellen hinaus. Vielleicht in der Hoffnung, dass sie ihn weg tragen. Ein für allemal. Die Erinnerungen. Die so viel länger geblieben sind…