Und plötzlich hielt er meine Hand…

Montag Morgen. Das letzte Seminar meiner Uni-Laufbahn. Ich bin bereit. Bereit den ganzen Scheiß endlich hinter mir zu lassen. Endlich abzuschließen. Ich schreibe endlich und studiere doch in Mindeststudienzeit. Aber es fühlt sich ewig an. 5 Jahre=5 Jahrzehnte. Ich fühle mich nicht alt, aber gealtert. Das ist nicht ideal. Aber egal. Worum es eigentlich geht: Ich saß plötzlich händchenhaltend mit einem Kollegen in diesem Seminar und ich versuche immer noch zu verstehen wie das eigentlich passiert ist.

Gut, ich weiß wie das passiert ist. So rein theoretisch. Er hat eine Hand. Ich hab eine Hand (sogar zwei, um ganz genau zu sein) und irgendwann fassten sich diese Hände an den Händen und…ließen sich nicht mehr los. Das nennt man dann ‚Händchenhalten‘. Boah, jetzt haben wir aber alle was gelernt! Wahnsinn! Pädagogischer Auftrag erfüllt, würde ich sagen.

Er ist groß und schön, aber nicht auf so konventionelle Art. Er ist schön, weil er interessant ist und eine liebe Art hat. Intelligent ist. Und charmant. Wir flirten schon das halbe Semester recht heftig. Zuerst mit Blicken (da werde ich jetzt besser) und dann mit Worten. Anscheinend jetzt auch mit Händen. Ich weiß noch nicht wie ich das finde.

Dass er mich wohl gut findet, habe ich recht lange nicht bemerkt. Weil ich vielleicht einen soziale Behinderung habe. In dieser Hinsicht. Vielleicht auch in anderer Hinsicht, aber dem gegenüber bin ich absolut ignorant. Was ja vielleicht auch schon die Behinderung ist, aber….wie immer schweife ich ab. Also: Konzentration!

Er studiert Sprachen und ist groß. Das sind irgendwie wichtige Fakten zu ihm. Er hat ein schönes Lachen und ein bisschen Bart, den ich mir problemlos voller und länger träumen kann. Während meinen Vorstellungen kam er ins Theater und blieb nachher. Schrieb nachher auch nochmal. Lief mir beim Straßenfest über den Weg. Und ab da regelmäßig. Nicht nur im Seminar.

Ich mag ihn. Da liegt schon was in der Luft, wenn wir uns sehen. So ein bisschen Magie und ein bisschen Zauber und ein bisschen Funken vom höheren Glück. Oder iwas anderem mit kitschig-romantischen Potential. An diesem Montag setzte er sich wieder neben mich. Und irgendwann ließ ich den Kopf hängen, weil die Professorin dumm ist und ich das anstrengend finde. Er lachte sein schönes Lachen und strich mir mit der Hand über den Rücken. „Alles gut.“, flüsterte er. „Du schaffst das.“ Und dann schauten wir uns tief in die Augen als würden wir uns telepathisch verständigen.

Tja und dann nahm er meine Hand. Schon möglich, dass ich an meinen telepathischen Fähigkeiten noch feilen muss. Dass er kurz meine Hand nimmt wäre auch nicht wirklich bemerkenswert gewesen, aber…ich drückte seine Hand zurück, die jetzt in meinem Schoß um meine Hand gelegt war und…ließ sie nicht mehr los. Keiner ließ los. Wir saßen einfach für den Rest des Seminars Händchenhalten da. Als wäre das normal.

Ist es aber nicht. Oder?

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Myriade sagt:

    Wenn er sich nur nicht glitschig-grün angefühlt hat, ist alles in Ordnung 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, war vlt ein Mann mit Potential und kein Froschprinz. Zumind jedenfalls nicht der eine 🤣😉

      Gefällt 1 Person

  2. Kim sagt:

    Wie süß das ist

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, war ein bisschen Skikurs-feeling^^ 😉

      Gefällt 1 Person

  3. ballblog sagt:

    Normal auf Anhieb nicht, aber liest sich gut.

    Gefällt mir

    1. Hat sich auch nicht schlecht angefühlt 😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s