Sonntags-Sorgen #29

Samstagabend: Ich sitze in Dänemark in einem Old English Pub und trinke die lokale Version eines Glühweins (=Glogg) mit Nüssen und Rosinen im Alkohol, zusammen mit lauter tollen Menschen die mir wichtig sind. Da sind Spanier die in London leben, Spanier die in Barcelona studieren, Spanier die jetzt nach Kopenhagen gezogen sind. Da ist auch eine Französin und eine Engländerin und nichtzuletzt eine österreichische Freundin und der dänische blonde Junge der von nun an auch zu meinem Freundeskreis gehören wird. Da ist der britische Kellner der mich mag und was von Dr. Who hat und der fesche Australier mit dem Tattoo und zu niedriger Hemmschwelle.

Sonntagmorgen: Ich sitze in Dänemark fast alleine auf einer Bühne und unterhalte mich mit einer Schauspielerin, als wäre es das Natürlichste auf der Welt. Gestern wurde es spät bzw. heute recht früh. Es ist ein gemütlicher Start in den Tag. Hygge ist ansteckend und im ersten Stock des Hoftheaters riecht es nach den Pferdestallungen, über denen es gebaut ist. Sie lassen mich Gertrudes Text aus Hamlet zitieren, weil ich vor 3 Jahren mal die dänische Königin gespielt habe und die Gelegenheit sie hier auf dänischem Boden widerzuerwecken einfach zu gut ist. Mein Gedächtnis ist komisch und so bekomme ich den Text ohne zu stocken hin. I let mine eye look like a friend on Denmark.

Sonntag Tag: Ich laufe alleine durch Kopenhagen und zelebriere meinen „Castle Day“. Rosenborg Slot, Amalienborg Slot und Christianborg Slot stehen auf der Liste. Wenn das Wetter wieder in Regen umschlägt hüpfe ich in das nächste Museum oder stelle mich in einer Kirche unter. Meistens aber scheint die Sonne und es wird immer deutlicher, dass ich die Sonntagssorgen in Sonntags-Sonne umbenennen muss.

Die Guards sind lustig und das Spektakel der Wachablöse nicht mal annähernd so gut besucht wie in London. Trotzdem war mir schon vor der Reise klar, dass ich das unbedingt sehen muss. Was zwar nicht ganz oben auf meiner Liste stand aber echt mega lustig war, war der Tivoli Vergnügungspark der um diese Zeit schon in eine Weihnachtsmarkt-Wunderlandschaft verwandelt ist. The Demon Ride war super lustig und die Atmosphäre einfach echt einmalig. Dänemark, vielleicht generell der Norden, im Winter rund um Weihnachten ist echt absolut empfehlenswert. Gut, dass ich nicht im Sommer hierher gekommen bin ❤

20171119_105945

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Geht runter wie Butter, dein Text. Schön zu lesen!

    Gefällt 1 Person

    1. Merci ❤ für einen Husch-Pfusch-Text ein besondres Kompliment

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s