An was ich mich erinnere #8 Der Lapdance

„Eigentlich müsste man zu diesem Lied jetzt tanzen.“, schmunzle ich zwischen unseren Küssen. Ich sitze auf deinem Schoß und deine Hände sind an meinem Arsch. Es geht ganz schön zur Sache, ohne dass es dabei wirklich zur Sache geht. Atemlos durch die Nacht, noch bevor Helene Fischer davon sang. „Müsste man dazu tanzen, oder müsste MANN dazu tanzen?“, fragst du und ich lache ein bisschen heißer und lege den Kopf schief, sodass mir meine langen dunklen Haare über die Schulter und über meine noch nicht entblößten Brüste fallen. Forderst du dich da gerade selbst heraus?

„Tanzt du für mich?“, frage ich und bin gespannt, wie deine Antwort ausfällt. Wahnsinnig viel Hoffnung habe ich nicht, dass du es tust und bin doch innerlich voller Aufregung, ohne wirklich zu wissen ob ich das überhaupt will. Vermutlich wäre ich sogar peinlich berührt, wenn du tatsächlich tanzen würdest. Du kannst dich dann wenigstens aktiv bewegen, aber was mache ich während du für mich tanzt? Klatschen? In meiner Tasche nach kleinen Scheinen suchen? Dich anfeuern? Aber wie? ….Wenn du für mich tanzt….

tenorNatürlich tanzt du für mich. Du bist Tänzer und zu so später Stunde mit reichlich Übermut und Selbstbewusstsein ausgestattet. Du setzt mich ab. Platzierst mich -dein Publikum. Dann gehst du zum Laptop und drehst die Musik lauter. Stellst das Lied auf Anfang. Es war nicht Ice Ice Baby, aber es hätte auch Ice Ice Baby sein können. Meine Wangen glühen und ich komme mir vor wie ein Schulmädchen. Deine Bewegungen sind lasziv und dabei überhaupt nicht lächerlich. Du schaffst es dich so elegant zu entkleiden und mich dabei immer wieder ‚einzubauen‘, dass ich vor lauter Scham gar nicht weiß wo ich hinschauen soll.

Irgendwann ist das Lied aus und deine Show-Einlage vorbei. Du wirst sagen, dass du das noch nie gemacht hast und ich werde dir das nicht so wirklich glauben. Ich werde sehr lange nicht mehr an diesen ersten und in meinem Leben einzigen Lapdance zurück denken, aber irgendwann wirst du mir aus dem Blauen heraus schreiben, dass du gerade in der dringenden Stimmung bist mir einen Lapdance zu geben und ich werde bei der Erinnerung laut auflachen und mir die Hände vor den Mund schlagen, weil es mir immer noch peinlich ist. Diese Erinnerung an meinen/deinen Lapdance.

tenor (1)

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. warum eigentlich *kleine* Scheine ?

    Gefällt mir

    1. Weil ich Studentin bin und nur reich an Monoploy-Geld

      Gefällt 1 Person

      1. na gut … Spielgeld is OK … dann mach ich dir´s halt dafür …

        bin ein sehr sozialer Mensch … Geld spielt nicht mehr so ´ne große Rolle … und für Studentinnen hatte ich schon immer ein großes HERZ …

        mit denen … konnte man(n) wenigstens auch mal REDEN … 😳

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s