Es gibt da diesen Typen…

Lieber mich sprechen hören, statt mich schrieben lesen? Das geht! Hier entlang! 🙂

Ja, wen überrascht das?! Okay, niemanden. Mich schön langsam auch nicht mehr. Wenn ich mir meine Beiträge so durchlese könnte ich hier den klitzekleinen Anschein erwecken, dass ich an jedem Finger meiner Hand fünf Männer hängen habe. Dabei ist dem gar nicht so. Zumindest sind es nicht fünf. Aber egal. Ich bin gerade in einer Findungs-und Entdeckungsphase. Gerade bin ich ja das erste Mal in meinem Leben single und habe vor das auch zu genießen. Und einfach mal auszuprobieren. Was mir so gefällt und was ich so will und überhaupt, was es so gibt.

Es gibt da jedenfalls diesen Typen. Wie er heißt ist eigentlich egal und was er studiert im Grunde auch (das ist doch wirklich mal was Neues, oder?!). Er war schon mal Gegenstand eines verschriftlichen Gedankengangs. Damals, in den späten Sommermonaten des Vorjahres. Wer neugierig ist kann ja mal nachlesen: Warum ich unter der Dusche König der Löwen-Lieder singe. Verliebt war ich jedenfalls nicht in ihn. Dazu war er mir zu blond und auch sein Bart half mir darüber nicht hinweg. Er war mir politisch auch ein bisschen zu sehr rechts der Mitte und zu klein (geistig). Er war kein Traum, aber er war auch kein Albtraum. Damit kann man sich ja schon mal zufrieden geben.

Irgendwann verlief sich das aber. Mein Drama mit dem Froschprinzen kam dazwischen und ihn fesselte die Uni über die Wintermonate. Wir trafen uns mal auf der Straße, da grüßte er mich höflich. Meldete sich aber danach auch nicht bei mir und ich tat das auch nicht. Vielleicht ist das blöd, aber ich lebe in Punkto Männer immer nach dem Prinzip ‚Eroberung‘. Wenn einer was von mir will, dann wird er das auch zeigen und alles nötige veranlassen. Nicht, dass ich schüchtern wäre. Aber dieses Jäger-Gejagte Spielchen hat auch was für sich, wenn man als Beute die Zügel und damit die Spielregeln in der Hand hat. Aber jeder wie er will. Simba, so nennen wir den Typen jetzt einfach mal (weil der erste Artikel ja sehr Nah an der König-der-Löwen-Quelle ins Wasser lief), hatte irgendwie das Interesse an mir verloren. Zumindest schätze ich das so ein. Und das war okay für mich, weil ich ohnehin nicht wirklich wusste wie ich und was ich von ihm wollte. Ich denke mir gefiel es zu dieser Zeit einfach so umworben zu werden. So ernsthaft. So auf Beziehung ausgerichtet.

Vor gut zwei Monaten oder so, meldete sich Simba dann wieder bei mir. Er suchte mich auf Facebook und schrieb mich an. Erklärte, dass er anscheinend sein Handy geschrottet und damit alle Nummern verloren hatte, also auch meine und mich nicht mehr erreichen konnte, erklärte, dass er in einer ganz komischen Lage und Stimmung war Ende des Sommers und irgendwie wohl auf der Suche war und sich dabei selbst verloren hatte. Blablablablabla. War mir eigentlich egal was er mir da erzählte und ob es nun stimmte oder nicht. Ich gab ihm wieder meine Nummer, weil da ja nicht groß was dabei ist und wartete ab was passieren würde. Viel passierte. Wir gingen Essen. Wir gingen spazieren. Wir tranken Tee und unterhielten uns über Bücher die er nie gelesen und Filme die ich nie gesehen hatte. Es war ganz nett. Er ja auch. Aber eben auch nicht mehr.

Irgendwann redeten wir natürlich auch über Beziehungen. Das Thema brachte immer er auf. Einmal, als er mich nachhause begleitete, sagte er: „Weißt du, ich will nicht mit jemandem zusammen sein, die nicht meine 100% Traumfrau ist. Das hat ja keinen Sinn. Dieses herum Daten, einfach nur so. Nein, wenn dann muss es die Frau sein. Die Eine.“ Ich hörte mir das schweigend an. Schluckte aber mal heftig. Was wollte er mir denn damit sagen? Ich kann mich dunkel erinnern irgendetwas in die Richtung: „Ja aber das kann man ja am Anfang einer Beziehung auch noch gar nicht wissen…“, oder so gesagt zu haben.

Zwei Tage später schrieb er mir wieder. Es war Donnerstag Abend oder so. Er schrieb mir um 17 Uhr und fragte ob ich rüber kommen wollte. Zu ihm. Er wohnt in einer WG die nicht all zu weit von mir weg ist. Ich hatte dort auch schon ein paar Mal übernachtet. Allerdings waren da seine Mitbewohner noch in den Ferien. Damals. Geschlafen habe ich übrigens nie mit ihm. Wirklich nur übernachtet. In ziemlich sexy Wäsche. Beherrschung hat er jedenfalls. Sagte damals etwas von: „Auf gute Dinge lohnt es sich zu warten“ und drängte mich nicht. Seine Küsse entfachten in mir jetzt auch nicht unbedingt ein Feuer. Da war keine wirkliche Chemie zwischen uns und Feuer entfachte nie eines. Lag vielleicht an seinem Feuerwehrmann-Körper. Ironischer Weise. Ich hatte jedenfalls nie so wirklich Lust mit ihm zu schlafen und er war ja sehr deutlich auf etwas Festeres und Ernsteres aus. Da bin ich dann immer sehr langsam und vorsichtig. Gerade was das Körperliche angeht.

Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte ist, dass er sich an diesem Donnerstag Abend meldete und ich ihm mitteilte, dass ich schon rüber kommen würde. Aber erst später, weil ich davor noch etwas zu tun hatte. Er meinte das wäre kein Problem und er würde sich freuen. Ich ging mich duschen und rasieren und machte mich gegen 20 Uhr auf den Weg. Für mich war das ein ziemlich klassischer Booty-call und dagegen hatte ich eigentlich nichts. Dachte ich. Beziehungsweise ‚dachte‘ ich eigentlich gar nicht viel, sondern war einfach nur okay damit.

Ich kam bei ihm an. Er stand schon in der Tür und nahm mir meinen Mantel ab. In der Küche kochte einer seiner Mitbewohner. Wir gesellten uns zu ihm und ich bekam Tee serviert. Eine angeregte Unterhaltung begann. Ich fühlte mich wohl. Es wurde viel gelacht. Simbas Mähne kam mir auch gar nicht mehr so blond vor. Irgendwann kam dann auch noch der dritte und letzte Mitbewohner der Männer-WG nachhause. Ein schüchterner Techniker. Er trank Bier. Simba beschloss es würde ihm in der Küche jetzt zu eng werden und verkündete, dass er in sein Zimmer gehen würde. Ich schätze mal, dass das eine indirekte Aufforderung war ihm zu folgen und nach ein paar grinsenden Blicken zwischen den beiden anderen Mitbewohnern und mir, stellte ich meine Teetasse auf den Tisch und meinte: „Jo, ich werd ihn dann mal beaufsichtigen gehen.“ (das war vor allem auch deswegen lustig, weil mich die Herren zuvor wegen meines Lehramtsstudiums ein bisschen aufgezogen hatten. Aber das würde jetzt zu lange dauern um euch zu erklären warum ich nicht nur schön zum Anschauen, sondern auch tierisch unterhaltsam bin. Jedenfalls tierisch genug für Simba und seine Mitbewohner Timon und Pumba.)

In seinem sehr schönen, immer super aufgeräumten Zimmer, saßen wir wie in alten Zeiten am Sofa und schauten irgendwelche Serien. Wir redeten viel. „Es ist schön, wenn jemand neben einem sitzt und lacht.“, stellte Simba fest und ich konnte mich daran erinnern, dass er das schon mal gesagt hatte.  Damals, im Sommer. „ich werd mich jetzt mal bei der anlehnen.“, informierte ich ihn, bevor ich meinen Kopf auf seine Brust/Schulter lehnte. „Ist bequemer so.“ Er ließ mich gewähren und rutschte brav in eine Position in der es mir leichter fiel mich auszustrecken. Es vergingen ca. zwei Stunden. Nicht nur, dass ich langsam müde wurde, sondern auch, dass ich am nächsten Tag in der Früh Uni hatte ließ mich irgendwie ungeduldig werden. Schon klar, der Typ war langsam und behutsam und weiß der Geier, aber ich mein: Come on! Du lädts ein Mädchen am Abend quasi zu Netflix und chill ein und kommst dann nicht in die Puschen?

Bei unserm erstem Kuss war das irgendwie ähnlich, wobei ich ihn seit unserer erneuten Kontaktaufnahme nie mehr geküsst hatte. Beim erstem Mal, war das nach unserem gefühlt 1000 Date und ich hielt es einfach schon gar nicht mehr aus. Am Sofa, nachdem er ca. 3 Stunden lang meine Haare gestreichelt hatte und mich im Arm hielt, hatte ich mich dann irgendwann aufgesetzt, ihn ganz direkt angeschaut und gefragt: „Küsst du mich jetzt eigentlich auch mal irgendwann, oder eher nicht?“ Hihi^^ Da war der gute Simba ziemlich perplex, von so viel forscher Initiative von Nala-Seite. Geküsste hat er mich dann aber endlich. War nur eben nicht begleitet von Feuerwerken und tanzenden Dschungeltieren und so. War halt irgendwie nur ‚okay‘. Aber okay ist ja okay.

In meinem Kopf dachte ich mir also, dass das jetzt wieder so ein klassischer Moment war, in dem ich die Sache in die Hand nehmen musste. Und mit ‚Sache‘ meine ich damit den Mann. In einer Werbepause also stand ich auf. Kletterte auf seinen Schoß, legte meine Kopf schief und meine Hände an seinen Hals und meinte: „Ich werde dich jetzt küssen. Alles klar?“ Er stammelte irgendwie ein zustimmendes „Ja“ und das genügte mir auch schon. Wieder keiner Feuerwerke. Wusste ich ja aber schon. War also nicht enttäuscht. Irgendwann legte ich dann eine Pause ein. Er atmete schwer. Seine Hände hatten mittlerweile meinen Hintern gefunden. Fand ich gut. Irgendwie sah er verwirrt aus. „Alles gut?“, fragte ich deshalb und erwartete mir ein ‚Ja‘ auf diese Frage. Ich mein, ich saß am Schoß des Typen,  in meiner super engen sexy-Jeans und einem Tanktop. Besser würde die Welt für ihn nicht werden.

Zu meiner großen Überraschung aber, war seine Reaktion eine andere. Sein Blick wurde noch unsicherer und er legte seinen Kopf in den Nacken und bließ Luft durch den Mund. Ich kletterte mal von ihm runter und nahm wieder neben ihm Platz. Er hielt mich nicht auf. Jetzt war ich ziemlich verwirrt. Und unsicher. Was ging denn da ab? Zwei, drei mal begann der einen Satz mit: „Ich…“ und brach ihn dann wieder ab. „Was genau erwartest du dir denn eigentlich?“, war dann die Frage die er über die Lippen brachte. „Ähhhmmm…“, war meine schwer intellektuelle Reaktion darauf. „Eigentlich hab ich mir das jetzt noch nicht so wirklich überlegt.“, meinte ich. „Was meinst du denn damit?“, wollte ich wissen. Um ehrlich zu sein hatte ich einfach gedacht wir würden Sex haben und das ist normalerweise nicht wirklich kompliziert. Außer natürlich man hat sich Simba angelacht…

„Na weißt du…“ begann er dann wieder. „Ich will jetzt einfach keine Beziehung oder so und…ich will nicht, dass du dir da irgendwelche Hoffnungen oder so machst.“ Ich war erstaunt. Nicht, weil ich eine Beziehung mit ihm wollte, sondern weil ich, ehrlich gesagt, gedacht hatte, dass er das schon irgendwie von wollen würde. Sein ganzes Gequatsche davon hatte mit irgendwie den Eindruck vermittelt, dass es so wäre. War ja auch sehr lieb von ihm, dass er das ‚davor‘ klarstellen wollte. Nur war es eben auch der total Stimmungs-Killer. Mein Stolz war auch irgendwie schwer angekratzt. Da redete er pausenlos von der perfekten Frau und dann meinte er gar nicht mich damit?! Schockierend.

Sein ‚Nachdenken‘ aber brachte mich dann zum Nachdenken. Und eigentlich wollte ich das an diesem Abend gar nicht. War aber nicht schlecht. Nur doof für Simba, der sich dann selbst ganz gerne geohrfeigt hätte, weil ich nach der Aktion nicht mehr mit ihm ins Bett wollte. Seine Versuche das Ruder herumzureißen und mich wieder ‚auf Kurs‘ zu bringen schlugen fehl. Ich fühlte mich ganz, ganz komisch. Während er sich neben mir um Kopf und Kragen redete, verabschiedete ich mich innerlich schon von ihm. Bei der ersten Gelegenheit die sich mir bot flüchtete ich aus seiner Wohnung und dachte irgendwie das wäre es gewesen und wir würden nichts mehr voneinander hören. Ich jedenfalls wollte nicht mehr unbedingt etwas von ihm hören. Das alles war ganz schön peinlich. Eine ganz komische Situation, die ich hier vermutlich nur sehr unzureichend in all ihrer Seltsamkeit widerspiegeln kann.

Warum ich nun aber darüber schreibe hat einen ziemlich konkreten Grund. Dieser Simba-Typ nämlich schreibt mir nach wie vor und mir stellt sich in diesem Zusammenhang nur eine Frage: WARUM? Gerade habe ich wieder eine Nachricht von ihm auf meinem Handy empfangen und öffne sie schon seit zwei Stunden nicht. Es ist so eine typisch nichts-sagende „Hey Sisi 🙂 Wie geht’s dir denn?“ Nachricht die Kontakt herstellen will. Aber warum? Aber wozu? Es ist Samstag-Abend. Hat er nichts Besseres zu tun? Ich hab jedenfalls anscheinen nichts Besseres zu tun als mich auf der Geburtstagsfeier eines Freundes kurzzeitig auf den Balkon zu verabschieden und das hier zu schreiben. Aber das ist okay. Alle hier wissen, dass ich asozial bin 😉 😛 Was wir noch nicht wissen ist, was dieser Typ, den es nun mal irgendwie immer noch/schon wieder gibt, genau will. Vielleicht sollte ich ihn einfach mal fragen. Direkt kann ich ja. Er lernts vielleicht noch.

Cheerio!

11 Kommentare Gib deinen ab

  1. Smile…Ohne Worte
    Ein Paradebeispiel dafür, wie Mann es versauen kann.
    Er scheint nicht wirklich zu wissen was er will.
    Erst der „Booty-Call“ (ich musste lachen für diesen Ausdruck) , dann nichts und dann katapultiert er sich ins Aus, nachdem du dich ihm offensichtlich hingibst. Autsch…
    Du scheinst eine Intelligente, Selbstbewusste Frau zu sein, die weiss was sie will. Er ist definitiv nicht das was du brauchst…um mental und körperlich befriedigend penetriert zu werden. Wenn DU schon ankündigen musst das du ihn jetzt küsst…Ohne Worte

    Danke für die Story

    https://dermannindir.wordpress.com/

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja, das war ein zml Fail 🙈🙈🙈 Umso unverständlicher, dass er sich jetzt immer noch meldet…

      Gefällt mir

  2. christophrox sagt:

    Simba ist schwul.

    Gefällt mir

    1. Wär natürlich auch möglich. Davon weiß er aber anscheinend selbst noch nichts.

      Gefällt 1 Person

      1. christophrox sagt:

        Er ist wie Nr. 29 von „Tinder und sowas“. Bisschen gefangen in seinen (Moral-) Vorstellungen. Vielleicht hat er auch ein komisches Frauenbild.

        Gefällt 2 Personen

      2. Er hat keine Probleme mit anderen Mädels „einfach nur Sex zu haben“. Davon hat er mir auch im Sommer schon erzählt. Aber dass es halt mit mir anders ist, weils bei mir ernsthafter ist und er sich mit mir was vorstellen kann…blablabla. Was sein Deal ist weiß ich immer noch nicht. Bin mir auch nicht so sicher obs mich wirklich interessiert

        Gefällt 1 Person

    2. Hahaaa… tatsächlich musste ich beim Lesen sehr an meine Nr. 29 denken. Aber einfach sauwitzig, dass du dir das gemerkt hast! 😀

      Gefällt 2 Personen

  3. Wenn ich noch Haare hätte, würde ich mir die jetzt heftig raufen. 🙂
    Der Typ ist echt speziell.
    Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass er tatsächlich nur dann mit einer Frau intim werden möchte, wenn es auch zu einer festen Beziehung führt.
    Vielleicht hat er bei Dir die Befürchtung, dass Du genau das nicht anstrebst.

    Eigentlich kenne ich so ein Verhalten nur von Frauen.
    Da siehst Du mal wie wir Männer uns oft fühlen. *grins

    Gefällt mir

    1. Haha^^ Nein, nein eigentlich hat er damit kein Problem und es wäre ja auch nicht so als würde er nicht gerne oder als hätte er damals nicht doch gerne….ich denk er weiß einfach nicht was er will 😂

      Gefällt mir

      1. Das ist doch auch typisch Frau, oder? *lach

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s