Schmetterlinge und Ameisen-Cocktail to-go

„Shit! Shit! Shit!“ grinse ich stöhnend als ich die Tür hinter mir zu mache und mich gegen meine Eingangstür lehne. Den Kopf im Nacken, schließe ich die Augen und lasse meine Tasche langsam von meiner Schulter auf den Boden rutschen. Ich will mich jetzt nicht bewegen. Ich kann mich jetzt nicht bewegen. „Oh mein Gott.“ kichere ich irgendwie hysterisch und doch vollkommen beruhigt. Es ist ein ganz komischer Zustand in dem ich mich gerade befinde.

Mein Mitbewohner steckt den Kopf in den Flur. „Na?“, fragt er und beobachtet mich mit einem Hauch Besorgnis im Blick, wie ich da so vollkommen erledigt an unserer Tür lehne und mir noch nicht mal meine Jacke ausgezogen habe. „Alles okay?“ Ich lächle ihn vermutlich ziemlich bescheuert verklärt an und nicke. „Mhm.“, stöhn-seufze ich selig. „Was ist los?“, will er wissen. „Gutes Date?“ „Gutes Date.“, bestätige ich voller Inbrunst.

Eigentlich wollte ich mich nicht mit diesem Mann verabreden. Ich fühle mich gerade so richtig wohl in meiner Haut und mit meinem Single-Dasein. Außerdem hatte mich meine Disney-Wiederentdeckung und einige Gespräche und durchwachte bzw. durchdachte Nächte ganz schön ins Grübeln gebracht. Und um ehrlich zu sein ist gerade auch einfach viel los. Ich habe weder die Zeit noch die Lust mich mit jemandem zu treffen oder zu verabreden. Nicht, dass ich nicht die Gelegenheit dazu hätte, aber ich finde jetzt auch niemanden so toll, dass ich mich mit ihm abends treffen wollen würde. Ich habe beschlossen, dass meine Zeit kostbar ist und ich sie nicht mehr an Froschprinzen verschwenden werde, sondern sie lieber produktiv und sinnvoll nutze.

Mit Andre aber traf ich mich dann trotz all dem. Es war aber auch irgendwie anders mit ihm. Ich kannte ihn gar nicht, wir hatten uns mal über eine App angeschrieben und bevor ich sie für immer von meinem Handy und damit aus  meinem Leben verbannte, gab ich ihm meine Nummer. Mit diesen Apps war ich ohnehin überfordert und denkbar ungeeignet für ihren Gebrauch, da mir sinnloses Schreiben gleich furchtbar schnell langweilig oder nervig wird. Ich wollte auch nicht allen immerfort meine halbe Lebensgeschichte in Tinder-Tippseleien präsentieren und war aufgrund dessen eine sehr frustrierende online-Partnerin.

Online-Dating hätte für mich den langwierigen Kennenlernprozess effektiv effizienter machen sollen und tat das in der Realität überhaupt nicht. Ich fand die Idee gut, dass ich mir quasi aussuchen kann wer mich ‚anschreibt‘ und damit schon mal ‚aussortieren‘ konnte. Denkste! Erst durch diese ganze pseudo-Annährung wurde mir bewusst wie enorm wichtig und entscheidend es für mich ist die Person leibhaftig vor mir zu haben. Ich muss seine Stimme hören, sehen wie er sich bewegt, wie er lacht. Sexappeal und Anziehungskraft ist soooo viel mehr als ein Foto.

Im Allgemeinen kann man also sagen, dass dieses ganze Dating 2.0-Sache unglaublich viel meiner Zeit verschwendete und so gut wie immer ein Reinfall war. Ich hatte keine einzige Verabredung die ich auch wirklich noch einmal hätte treffen wollen. Keine Einzige. Nicht ein mickriger Schmetterling oder eine lausige Ameise die sich in meinem Innersten hätte finden lassen. Einige der Herren waren zwar irgendwie nett, aber niemand war wow oder mit mir kompatibel.

Naja und dann war da Andre. Und mit dem schrieb ich auch unter Tags mal hin und her, ohne, dass mir das furchtbar unpraktisch vorkam oder wie eine zusätzliche Last. Ich fühlte mich durch seine Nachrichten nicht irgendwie belästigt oder bedrängt und vergas nicht zwischendurch ihm überhaupt zurück zu schreiben, oder über was wir zuletzt gesprochen hatten. Ich verabredete mich also mit dem sportlichen Mann aus dem Militär und war…erstaunt! Andre sah gut aus und er war lustig. Ein total normaler, unaufgeregter und vielleicht deswegen für mich so aufregender Typ. Ich fühlte mich sofort zu ihm hingezogen und das lag nicht nur an den markanten Gesichtszügen und den blauen Augen zum braunen Haar. Der Cocktail den ich Trank muss irgend so ein Dschungel-Camp-Mix gewesen sein, weil sich sämtliche Schmetterlingsraupen zugleich entpuppten und in meinem Bauch Saltos flogen. Shit! (Im guten Sinne)

Jedenfalls war Andre mit den fünf Schwestern und dem aufregenden Lebenswandel, der jedes Wochenende einen anderen Berg besteigt, der Grund warum ich ENDLICH mal ein gutes Date hatte. Ich dachte schon das wäre auch nur so eine amerikanische Fake News gewesen, von der sie uns in Filmen vorgaukeln, dass es sie gibt 😉 YES WE CAN! Während ich dann endlich aus meiner Happiness-Trance finde und das Bedürfnis habe meinem Mitbewohner jede noch so kleine Kleinigkeit dieses Abends mitzuteilen, blinkt dann mein Handy. Eine Nachricht von Andre. Ich bin richtig aufgeregt und alleine das ist schon wahnsinnig schön. Ich habe Gefühle Leute! Ich bin doch kein Zombie!

Ich hoffe, das kommt jetzt nicht zu früh, aber ich wollte dich einfach nur wissen lassen, dass ich den Abend heute sehr schön mit dir fand. Und unter uns gesagt und auch auf die Gefahr hin, dass das jetzt dämlich klingt: Du bist sogar noch schöner als auf deinen Fotos. Deine Knopfaugen sind der Wahnsinn 😉 Wiederholung?

„HELL YES!“, quietsche ich und hüpfe mit dem Handy in der Hand eine Runde durch meine Küche, wohl wissend, dass ich so eine Nachricht von jedem anderen Mann wohl viel zu viel und total bescheuert gefunden hätte. Mein Mitbewohner Andi freut sich und lacht mit mir. „Oh mein Gott Andi!“, rufe ich immer wieder und lese die Nachricht erneut. Ich grinse wie der letzte glückliche Trottel auf dieser Erde und kann es einfach nicht abstellen. Andre lasse ich an meinem Freudentanz nicht teilhaben, sondern schreibe ganz cool zurück: Ich hatte auch einen schönen Abend. Das mit der Wiederholung klingt gut 😉

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das klingt echt super schön!

    Gefällt mir

    1. Das war/ist auch echt super schön 😄😄

      Gefällt 1 Person

  2. sarahsmilla sagt:

    Hach dein Blog liest sich wie ein Roman!
    Aber „Hallo!“ erstmal. Ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestolpert und seit dem sitze ich wie in Trance auf dem Sofa und lese deine Artikel. Ich freue mich schon jetzt auf mehr und wünsche dir einen tollen Sonntag.

    Liebste Grüße
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Haha^^ „Hallo erstmal“ Sarah ☺ Schön, dass du dich durch die Untiefen des Internets zu mir durchkämpfen konntest. Das freut mich! Ich wünsche auch dir einen wunderschönen frühlingshaften Sonntag und verlier dich nicht zu tief in Fuckboy und Froschprinzen Geschichten 🙉🙊🙈 ….aber Frau schreibt halt über das was sie kennt 😉 Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s