Warum die Liebe nicht wie Heribert ist.

Heute bin ich wieder lange im Garten gesessen. Das mache ich jetzt in Zeiten der Heim-und Selbstisolation ganz gerne und vermehrt. So muss er sich dann wohl gestalten, mein Müßiggang. Mit meinem Vater habe ich heute darüber diskutiert wieso uns diese Art des Müßiggangs eigentlich fremd ist. Wo doch so viele SchriftstellerInnen die ich verehre…

Mehr als das

Ich habe noch nicht verstanden was ich vom Leben und der Liebe will. Aber ich weiß, dass ich mehr will als ich bis jetzt kannte. Das kann eine Erkenntnis sein. Oder eine Falle, in die ich mich aber willentlich fallen lasse. Vielleicht bin ich tatsächlich dazu verdammt aus meinen Fehlern zu lernen. Die Liebe ist…

Tagebuch aus der Quarantäne. Nach 2 Wochen und 2 Tagen.

Es könnte jetzt dann auch wieder vorbei sein- denke ich mir wie ich so von der Küche ins Wohnzimmer, in mein Zimmer, aufs Klo und wieder zurück gehe. Auch das größte Haus wird irgendwann recht klein. Oder bilde ich mir das ein? In China haben sie es bis zu zwei Monate in vollkommener Isolation ausgehalten….

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag 8: Eigenheim und Eigenverantwortung

Im Laufe des Tages wird verkündet, dass die Selbstinszenierung noch bis Ostermontag aufrecht erhalten werden soll. Das bedeutet Ostern ohne Fleischweihe, Osterfeuer, Palmbuschen-Tragen, und Eucharistiefeier. Am höchsten Fest der Kirche! Ohje ohje. Angeblich soll auch das Wetter schlechter werden. Dann hilft mir der Garten auch nicht mehr ganz so viel. Werden wir wohl tatsächlich im…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag 7: Fail und Fernsehauftritt

Donnerstag. Ein sehr sonniger Tag, so wie fast alle Tage des social distancing bisher. Im Fernsehen wird nachwievor viel von der Wirtschaft gesprochen. Da kriselt es. Die USA verstehen jetzt auch langsam, dass es wohl ernst wird. Auch wenn in Florida noch StudentInnen uneinsichtig feiern. Trump sagt vor laufender Kamera er befinde sich als Präsident…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag 6: Bad und Bananenbrot

Es ist Tag 6 der Selbstisolation. Ich habe den Hund gewaschen. Er hasst mich jetzt. Ungarn lässt jetzt über Nacht für ein paar Stunden die Grenze öffnen. Immer noch staut es sich. Trotzdem. Besonders schlimm ist, dass auch Tiertransporte davon betroffen sind. Die Zahlen in Italien sinken nicht. Im Gegenteil. Über 500 Tote an einem…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag 5: Vorschriften und Vorsätze

Es ist Dienstag und der erste Tag an dem nicht mehr täglich zwei neue Entwicklungen bekannt gegeben werden, die mich in irgendeiner Art und Weise direkt betreffen.  Dafür wird nachwievor viel von der Wirtschaft berichtet und seit heute ist auch unser Außenminister Schallenberg TV-mäßig im Einsatz. Ziemlich viele Ösis sind wohl noch im Ausland und…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag4: Mehr Meer

Die ORF Moderatoren haben mit jedem Tag, der seit Ausrufung der Krise vergeht, mehr Zetteln auf ihren Tischen. Sozusagen ein Meer an Zetteln. Leider nur selten ein Mehr an tatsächlicher Information. Ich weiß das so genau, weil ich alle paar Stunden eine neue ORG Sondersendung zum Virus verfolge. Einige Freundinnen von mir beschrenken sich jetzt…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag3: Sonntag und Sonne

Es ist Sonntag und die Gottesdienste in meinem Land werden alle über das Internet gestreamed. Aber das Fernsehen und Radiostationen übertragen auch ausgewählte Gottsdienste für das ältere Publikum/Kirchenvolk. Die Krise der Kirche erfährt neue Wandlungen. Rund um Ö haben sich nun mittlerweile fast alle Länder mehr oder weniger abgeschirmt. Ein tschechischer Kollege schreibt mir, dass…

Tagebuch aus der Quarantäne. Tag2: Flashbacks und Flausch

Ich habe schlecht geschlafen und wache müder auf als ich ins Bett gefallen bin. Ich war gerade in der Prüfungswoche als ich überstürzt aus Wien abhaute, und stehe sowieso ein bisschen neben mir. Mein erster Reflex ist es wieder an die Arbeit zu gehen- draußen ist es schon hell. Aber ich muss ja gar nicht….